AGB

Geschäftsbedingungen für den Kauf und Verkauf bei der Versteigerung

 1) Der Auktionator handelt im Auftrag des Einlieferers(Verkäufer) und für dessen Rechnung. Er übernimmt keinerlei Haftung in Bezug auf Zustand, Funktion oder Vollständigkeit der angebotenen Dinge. Auch der Einlieferer (Verkäufer) ist freigestellt von jeglicher Haftung.

2) Der Auktionator behält sich das Recht vor Gebote abzulehnen.

3) Bei unklarer Gebotslage entscheidet der Auktionator zu Gunsten eines Bieters, oder kann die in Frage stehende Position erneut ausrufen.

4) Der Auktionator hat das Recht angebotene Positionen aus der Versteigerung zu nehmen.

5) Gemachte Gebote sind verbindlich.

6) den Zuschlag erhält der Bieter, der das höchste Angebot abgibt. Er wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebotes kein höheres Gebot gemacht wird.

7) Der Auktionator ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers in dessen Namen aus dessen Aufträgen und aus dem Zuschlag geltend zu machen.

8) Der Käufer ist gehalten, sich selbst von den angebotenen Geräten ein Bild zu machen. Es gilt der Grundsatz, gekauft wie gesehen

Bei Geboten nach Katalog gelten alle Haftungsbeschränkungen, wie unter Pos. 6 und 7 genannt. Der Auktionator haftet nicht für die Originalität, Vollständigkeit, das Alter, oder die Qualität der beschriebenen und angebotenen Dinge. Die Katalogangaben sind keine zugesicherten Eigenschaften gemäß §§ 459 ff BGB.

9) Alle Angaben in Katalogen, Listen, sowie mündlich und fernmündlich gemacht, sind nach bestem Wissen erstellt. Eine Garantie in Bezug auf Alter, Zustand, Qualität oder Wert gibt es nicht.

10) Das Risiko der Beschädigung oder des Verlustes bis zum Verkauf trägt der Verkäufer. Es geht mit dem Zuschlag auf den Käufer über. Weder Verkäufer noch Auktionator haften für Verlust oder Beschädigung (gleich welcher Ursache); dennoch geht das Eigenturm erst nach vollständiger Bezahlung auf den Käufer über.

11) Die Gegenstände bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.

12) Bei unvollständiger Zahlung oder Zahlungsrückständen hat der Auktionator das Recht die Position zu verkaufen, oder erneut zu versteigern. Bei geringerem Erlös haftet der ursprüngliche   Käufer jedoch für evtl. Ausfälle   und wird zu einem erneuten Gebot nicht zugelassen. Der Auktionator hat das Recht, ausstehende Forderungen gerichtlich einzutreiben. (Gerichtsort: Kassel)

Falls der Käufer zahlungsunfähig ist, hat der Auktionator auch das Recht, den Verkauf zu stornieren und die Artikel an den Einlieferer zurück zu geben.

13) Namen und Adressen der Einlieferer und Bieter sind dem Auktionator bekannt und können aus gegebenem Anlaß erfragt werden.

14) Der Versand ersteigerter Gegenstände an Fernbieter erfolgt nach Begleichung der Rechnung. Bankspesen und Versandkosten zahlt der Käufer.

15) Haftung für verkaufte Gegenstände lehnt der Versteigerer ab.

16) Schriftliche Gebote werden unabhängig von ihrer Höhe mit dem besten Zuschlag bedient, d.h. der Auktionator verpflichtet sich nur das letzte gemachte Gebot zu überbieten, mit der Summe, die vorgegeben ist.

17) Mit * gekennzeichnete Artikel sind Eigentum des Auktionshauses Bei ihnen ist der volle Mehrwertsteuersatz im Zuschlagspreis enthalten. Die Kommission wird wie üblich berechnet.

18) Die Einlieferer (Verkäufer) erhalten den Erlös, nachdem der Auktionator die volle Summe vom Bieter (Käufer) bekommen hat.

19) Der Einlieferer bestätigt, daß die von ihm zur Auktion gegebenen Dinge sein Eigentum sind und keine Rechte Dritter daran bestehen.

20) Name und Wohnort der Bieter werden elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

21) Bei Verkäufen ins Ausland gilt als Hammerpreis die Summe der Gutschrift in Euro. Das Währungsrisiko trägt der Einlieferer.

Gebühren

für Einlieferer (Verkäufer)

22) Die Gebühr für Verkäufer beträgt 12% vom Zuschlagpreis, hinzu kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% sodaß sich insgesamt eine Gebühr von 14.28% ergibt.

 

Für Käufer

2) Der Käufer zahlt eine Kommission von 12 % auf den Zuschlagspreis. Hinzu kommt die gestzl. Mehrwertsteuer von 19% sodass ein Gesamtaufgeld von 14,28 % auf jeden Zuschlag entfällt.

 

Zahlungsmodalitäten: in Bar. Banküberweisung und Scheckzahlung nur nach Vereinbarung.

  

Johann Wurm, Amalienstraße 10, 80333 München